Jahreshauptversammlung 2017

Vorstandswahlen ohne große Überraschungen – Versammlung sichert dem Verein eine solide finanzielle Grundlage

Viel Überraschendes bot die Jahreshauptversammlung des Bürgerschützenvereins Dorenkamp seinen Mitgliedern. Das vergangene Schützenjahr brachte neben Positivem auch das eine oder andere Negative. Ein zufriedenstellendes Schützenfest 2016 zeigte sich im nachhinein als zu teuer. Sei es von den finanziellen Problemen bis hin zur Auflösung der Schießgruppe, viel gab es für die Schützenbrüder zu diskutieren.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Klaus-Michael Keil wurde in einem stillen Gedenken der verstorbenen Schützenbrüder des letzten Jahres gedacht. Anschließend verlas der Schriftführer Ulrich Kaiser das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, das einstimmig genehmigt wurde.

Danach erfolgte ein umfangreicher Geschäftsbericht über die zahlreichen durchgeführten Aktivitäten im Verein. Das Grünkohlessen, Damennachmittag, Familienfahrradtour, Stadtteilfest und Schützenfesttage waren nur einige der Veranstaltungen, bei denen die Schützenfamilie und die Bürger hinter der Bahn viel Spaß und Unterhaltung erlebten und viele schöne Stunden in gemütlicher und ausgelassener Atmosphäre verbrachten. Der Vorsitzende beendete seinen Bericht mit einem Dank an den Vorstand, die Offiziere und an alle, die zum Gelingen der Feste tatkräftig beigetragen haben.

Gespannt verfolgten die Anwesenden den Kassenbericht des 1. Kassierers Ulli Reckers, der die derzeitige Kassenlage darstellte. Leider ist ein Minus erwirtschaftet worden, worüber im Laufe der Versammlung noch weiter diskutiert wird. Die Kassenprüfer aber bescheinigten eine ordnungsgemäße und tadellose Buchführung, so dass der Entlastung des Kassierers und des Vorstandes nichts mehr im Weg stand und einstimmig erteilt wurde.

Über die Aktivitäten der Schießgruppe berichtete in Vertretung des Leiters der Schießgruppe der 1. Vorsitzende. Er erklärte, dass die Schießgruppe zur Zeit ohne Führung ist, da der Vorstand auf der Jahreshauptversammlung Anfang Februar zurückgetreten ist. Es erfolgte in der Versammlung der Vorschlag, dass die Schießgruppe, gegründet 1971, sich neu organisiert mit dem Hauptaugenmerk, den Schießsport hochzuhalten. Denn zur Zeit werden immer noch gute Erfolge der Mannschaften gemeldet. Der Schießwart Martin Stellmacher berichtete von einem 1. Platz der 2. Mannschaft bei den Stadtmeisterschaften im Kleinkaliber und einem 1. Platz für die 1. Mannschaft und einen 2. Platz für die 2. Mannschaft im Rundenwettkampf 1. Liga. Außerdem konnte er noch über den Schießstand berichten, dass dieser sich in bester Verfassung nach den Änderungen in den letzten Jahren befindet und dem Kaiser- und Königsschießen dieses Jahr nichts entgegensteht.

Dann standen die Neuwahlen zum Vorstand an. Der 2. Kassierer Swen Schütz stellte sein Amt aus privaten Gründen zur Verfügung. Nach acht Jahren Vorstandsarbeit verlässt er den Vorstand. In diesen Jahren stellte er 2013 mit seiner Frau Sabrina das Königspaar des Bürgerschützenvereins Dorenkamp. Der 1. Vorsitzende Klaus-Michael Keil bedankte sich bei Swen Schütz mit einem Geschenk für die geleistete Arbeit, verbunden mit der Hoffnung, er möge weiterhin aktiv am Vereinsleben teilnehmen. Ansonsten stellten sich alle zur Wiederwahl, deren Positionen zur Wahl anstanden. Somit wurden im Amt bestätigt: Ulrich Kaiser als 1. Schriftführer, Franziskus Stockmann als 2. Vorsitzender, Klaus Dyszkant als 2. Beisitzer, Martin Stellmacher als Schießwart, und für den ausgeschiedenen Swen Schütz wurde Berthold Deters als 2. Kassierer in den Vorstand gewählt.

Nach den Vorstandswahlen und einer kleine Pause stand das Thema Finanzen auf der Tagesordnung. Der 2. Vorsitzende Franziskus Stockmann erläuterte an einer Finanzübersicht, die über Leinwand der Versammlung angezeigt wurde, woraus das Minus des letzten Jahres resultierte. Schnell zeigte sich die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben. Ebenso deutlich wurde klar, dass die Einnahmen erhöht werden müssen, damit die anstehenden Kosten eines Schützenfestes in der heutigen Form gestemmt werden können. In einer sehr sachlichen Diskussion der anwesenden Schützenbrüder zeigte sich, dass die Einnahmen das größere Problem sind. Großes Einsparpotential bei den Ausgaben sah man nicht, wenn nicht das Vereinsleben in der jetzigen Form beeinträchtigt werden soll. Da Spenden und Zuwendungen von außen von Jahr zu Jahr sehr schwankend sind, kann man diese nicht als verlässliche Konstante ansehen und sich darauf verlassen. Schweren Herzens wurden dann die Mitgliedsbeiträge ins Auge gefasst. Hier zeigte sich, dass die Versammlung noch über den Vorschlag des Vorstandes hinausgehen wollte. Mit großer Mehrheit wurde schließlich beschlossen, den Mitgliedsbeitrag um 1 Euro im Monat zu erhöhen und in den nächsten Jahren, den Beitrag automatisch um 1 Euro pro Jahr anzupassen. Damit hatte man den Verein finanziell zukunftssicher auf feste Beine gestellt. Denn es zeigt sich, dass auch beim Bürgerschützenverein Dorenkamp die Mitgliederzahlen rückläufig sind und die verbleibenden Schützen mit mehr finanziellem Aufwand die Vereinsaktivitäten zu tragen haben. So war die Meinung in der Versammlung, dass die Beitragserhöhung nicht zu vermeiden ist.

Die Übersicht über die Aktivitäten im Jahre 2017 zeigte, dass es wieder ein aktives Vereinsleben gibt. Im März findet der Damennachmittag statt, im Juni dann das Stadtteil- und Schützenfest, gefolgt von der Familien-Fahrradtour im Juli und dem Königsbier im November und abschließend der Seniorenabend im Dezember.

Es erfolgten noch die Hinweise auf die diesjährige Tombola und auf die neu eingetroffenen Schirme und Kappen des Schützenvereins, die ab sofort für 10 Euro pro Stück erworben werden können. Der 1. Vorsitzende schloss die Sitzung mit dem Dank an die Anwesenden für das Interesse am Verein und die sachliche Diskussion. Er wünschte allen einen guten Heimweg, verbunden mit dem Wunsch, dass man sich an den nächsten Veranstaltungen zahlreich wiedersieht.

Der 1. Vorsitzende Klaus-Michael Keil verabschiedete den 2. Kassierer Swen Schütz (rechts) aus dem Vorstand. Mit den besten Wünschen für die Zukunft erhielt Swen Schütz ein Präsentkorb mit allerlei Köstlichkeiten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.